Magie der Musik – Aurora im Freiheiz München

Die ersten Töne zauberte Conner Youngblood, die wohl wundervollste Ein-Mann-Band unserer Zeit. Mit Synthesizer, eigenen Beats und 4 Zupfinstrumenten in unterschiedlichen Größen, Farben und Klängen baute der Multiinstrumentalist seine Songs nach und nach in alle Klangebenen aus und veredelte sie durch den leicht hallenden Klang seiner einzigartig weichen Stimme.

Dann nahm das zierliche Nordlicht Aurora Aksnes feengleich die Bühne für sich ein und füllte die Halle mit ihrem musikalischen Zauber. Durch die Emotionen der Songs schaukelte sie sich in bemerkliche Höhen und Tiefen, in denen jeder einzelne Ton ihrer glasklaren Stimme ins Herz traf, sie schien von einer Art Trance überkommen.

Wer sich an diesem Abend im Freiheiz einfand, kam nicht wegen dem, durch die Vodafone-Werbung bekannt gewordenen Hit „Running With The Wolves“, sondern wegen Aurora. Deshalb wurde dieser Song nicht für die gefeierte Zugabe am Ende aufgehoben, sondern ohne große Ankündigungen einfach mittendrin gespielt.

Es ist eine nette Vorstellung, wenn Aurora immer wieder davon spricht, ihre Traurigkeit in Melodien abzulegen und damit gewissermaßen für einen Moment wegzupacken. Auf der Bühne brechen sie in vollem Ausmaß wieder hervor. Das sorgte auch an diesem Abend für Gänsehaut, denn die junge Norwegerin tanzte sich in Ekstase und wirkte in diesen Momenten fast ein bisschen besessen. Kein Wunder, dass sie am Ende der Songs einen Moment brauchte, um sich zu fangen und wieder zurückzukehren auf die Bühne des Freiheiz.

Aurora passte sich nicht an. Ohne aufwendige Bühnenshow, ohne auswendiggelernte Ansagen blieb sie sich selbst treu, bedankte sich nach jedem einzelnen Song erneut beim Publikum, überbrückte einen Mikrofonausfall durch einen spontanen Dialog mit dem Publikum und lachte über sich selbst, wenn ihr das Wort für Liebespaar einfach nicht einfallen mochte.

Gefühlvoll, charmant, energiegeladen, ein bisschen mystisch, dabei aber immer authentisch, mit einer Stimme zwischen Anna Calvi und Florence Welch und einer ordentlichen Portion nordischem Zauber verzauberte Aurora am 1. Mai das Freiheiz und sorgte für magische Momente.(P.P.)

Fotos Aurora 

Fotos Connor Youngblood

 

Anzeige