„Meine Wahrhaftigkeit ist das, was ich immer hatte“: Joy Denalane in der Muffathalle München

joydenalaneDas letzte Mal, als sie in München war, ist sechs Jahre her und die Sängerin selbst sagt, dass dies eine sehr lange Zeit ist – im Leben und der Musikwelt.

Doch diese Pause hat sie genutzt und das neue Album, welches sie in dieser Zeit in einem langen und, laut eigener Aussage, nicht ganz einfachem Schaffensprozess produziert hat, weist viel Neues und vor allem aber Wunderschönes auf.

Das Konzert beginnt mit einer halben Stunde Verspätung, doch sie hat es nicht nur mit ihrem Song „wieder alles gut gemacht“, sondern durch ein Konzert, welches von Authentizität, Musikalität und Drive geprägt ist.

 

 

Joy Denalane mag vielleicht zuweilen etwas zu poppig klingen, doch dabei läuft sie nie Gefahr, eintönig oder langweilig zu wirken. Durch ein sehr gutes Zusammenspiel mit ihrer Band und der natürlichen Ausstrahlung bekommen ihre souligen Songs eine Atmosphäre, die man so selten bei Konzerten findet.

Als Ikone des deutschen Pop und Hip Hop gefeiert, findet die Sängerin an diesem Abend warme Worte für ihr Publikum und über ihr neues Album „Gleisdreieck“. Sie ist ehrlich, spricht über schwere Zeiten, Schlaflosigkeit und Entscheidungen, die sie nicht leichtfertig getroffen hat.

Es ist ein Konzert mit Songs, die zeigen, dass Joy Denalane auf der Suche nach sich selbst war und sich nun gefunden hat. Sie erzählt Geschichten, verpackt in wundervolle Melodien, die mit aufregender Instrumentation unterlegt sind.

Während es draußen regnet, wird es drinnen warm ums Herz.(A.E.)