Miss Platnum – Glitzer und Glamour im Ampere München

In der letzten Zeit hat man sie eher mit Kollaborationen gehört, nicht zuletzt bei Marteria. Nun ist die Sängerin mit ihrem neuen Album “Letzter Tanz” zurück auf den Bühnen und begeisterte am Montagabend das Publikum im Ampere .

Sie ist zwar schon seit vielen Jahren auf der Bühne, doch genau das macht ihre Professionalität aus. In der Musiklandschaft Deutschlands hat sie viel bewegt, wurde in den letzten Jahren gehyped und beweist auch in 2014, dass sie noch immer gehört werden will.

Mit Glitzer und Glamour, der eigentlich gar nicht so glamourös daherkommt, beginnt sie ihr Konzert mit eindrucksvollem Selbstbewusstsein und zeigt, dass sie eine impertinente Person verkörpert, wenn sie als Miss Platnum auf der Bühne steht.

Es sind Passagen, die von Aufmüpfigkeit, Melancholie und einer immensen Portion Selbstvertrauen handeln, ihre Texte plätschern nicht etwa dahin, nein. Sie sagen etwas aus und jedes Wort sitzt, trifft mitunter.

Auf der Bühne ist sie das Gesamtkunstwerk Miss Platnum, muss sich selbst jedoch nichts beweisen.

Man merkt ihrer Musik in den älteren Songs noch ihre Herkunft Rumänien an, doch ist sie längst nicht mehr die Sängerin, die sich auf Genres festlegt oder gar nach bestimmten Mustern vorgeht.

Das Konzert ist geprägt von einer Intensität aus Stilmix, wummernde Beats treffen auf feingliedrige Sensibilität für den Tenor der Zeit.

Vielleicht immer ein wenig zu viel, ein wenig zu bunt, aber nie geschmacklos – das ist die Miss Platnum von 2014, die sich sicher in ihrem eigenen Genre bewegt und über dessen Tellerrand sie bewusst hinausschaut.(A.E.)

Fotos Miss Platnum

Anzeige