Munich Summer Rain – Waste und Fuadadeimuada beim letzten Tag des Theatron Musiksommers

München, 26.08.13.   Wer hätte es gedacht, dass sich dieser Sonntag noch von einer besseren Seite zeigen würde, als man des Morgens aus dem Fenster schaute und diese graue Regenwand erblicken musste? Es regnete in Strömen, eine Besserung war nicht in Sicht.

Und doch, am frühen Abend lichtete es sich merklich und sogar die Sonne ließ sich kurzzeitig blicken.

Der letzte Tag des Sommer-Theatrons sollte mit Waste und Fuadadeimuada zu Ende gehen. Waste legten mit heftigem, lauten Rock-Pop vor, der zuweilen etwas zu überkandidelt schien, als dass man eine klare Struktur erkennen konnte. Dass sie Einiges an Bühnenpräsenz zu bieten hatten, wurde spätestens beim zweiten Song klar: Sie hüpften, tanzten und sprangen auf der Bühne herum, als hätten sie nie etwas Anderes getan. Ja, sie fühlen sich auf der Bühne sehr zu Hause und wussten ihr Publikum zu begeistern und zum Tanzen zu bringen. Mit viel Enthusiasmus, Freude und energischen Riffs würzten diese Bayern ihren Sound und legten eine rockige Performance hin.

Heimischer, experimenteller und mit einer gesunden Portion Selbstironie schloss die Regensburger Band Fuadadeimuada dieses Open Air.

Mit ihrem Stil und vor allem ihren Texten sind sie definitiv innovativ, wenngleich auch für Einige vielleicht auch ein wenig ungewöhnlich. Sie singen auf Bairisch, legen einen Humor in ihre Musik, der unverkennbar ist und bei dem sie sich selbst nicht allzu ernst nehmen. Vielleicht ist es genau dieser Charme, dieses Nichtalltägliche, das diese Band ausmacht, sie zu einem besondern “Schmankerl” macht.

Sie heben nicht ab in melancholische oder pathetische Lyrik, sondern singen, wie es ihnen gerade passt. Vom Leben, wie selbiges spielt und reimen nicht sinnbefreit drauf los. Eine Band, die es live drauf hat und es auf der Bühne instrumental brillant krachen lässt. Das Publikum, angetan vom innovativen Klang, feiert diesen letzten Abend mit diesen beiden so unterschiedlichen Bands.

Und so geht ein weiterer Sommer am Theatron zu Ende, der sich sowohl musikalisch als auch organisatorisch sehen lassen kann. Denn wo ist es selbstverständlich, dass so viele unterschiedliche Genres vertreten sind, für die man noch nicht einmal Eintritt zahlen muss, sondern sich einfach hinsetzen kann, um zu genießen?

Besondere Aufmerksamkeit sei an dieser Stelle auch nochmal dem Münchner Plattenlabel Flowerstreet Records geschenkt, die am 15.08. mit ihren Bands einen kompletten Tag ausfüllten und sich mit spannenden Mischungen aus Rock, Pop, Indie und Folk präsentierten.

Wir sagen der ARGE Theatron MusikSommer danke für dieses Jahr, die brisante und spezielle Mischung an Musik und hoffen auf viele weitere Sommer.(A.E.)

Fotos Fuadadeimuada

Fotos Waste

Fotos Theatron Sommerfestival 2013

Anzeige