Soundspähren – Hundreds im Ampere München

Nach dem Auftritt von Vorband Odd Beholder wurde die Bühne nicht nur um eine Person erweitert, sondern auch die Instrumente hatten sich vervielfacht. Als die Lichter im Saal erloschen, bot sich ein futuristisches Bild. Hunderte blinkende Knöpfe der rund herum aufgebauten Synthie-Klavier-Varianten erhellten die Dunkelheit. Ein elektronischer Klangteppich zog sich durch die Halle und die Hundreds betraten in schwarzen Bühnenoutfits fast unmerklich die Bühnenpodeste, so dass der Applaus des Publikums den performativen Aufgang schon fast störte.

 

 

Während der hypnotische Sound am Anfang nur von der grellen Beleuchtung der Podeste visuell verstärkt wurde, etablierten sich im Laufe der Show abstrakte Projektionen. Die düster arrangierten Melodien steigerten sich mit jedem Song zu einer kollektiven Trance im Publikum, um dann von Zeit zu Zeit von unerwarteten musikalischen Stimmungswechseln gebrochen zu werden.

Wilderness und einen Abend zwischen Soundsphären und Performance vereinten die Hundreds mit musikalischer Leichtigkeit am 9. November im Münchner Ampere.(P.P.)