THE LIBERTINES – Trotz kalter Temperaturen, ein heißer Abend

The Libertines live in MünchenEine x-te Reunion mit Carl Barat und erneute Tour Doherty´s ließ nicht etwa die müden Hunde hinter dem wohl beheizten Ofen schlummern, sondern lockte diese tatsächlich doch noch einmal dahinter hervor. Entsprechend ausverkauft fand sich heute die Tonhalle und die anwesenden – mittlerweile mit den Musikern gealterten – Fans hatten zunächst ganze drei Support-Acts zu überstehen.

Das diese musikalisch gesehen allesamt dem Mainact das Wasser reichen konnten war klar. Den Mythos und die adrenalinhaltige Liveperformance können aber nur die wenigsten Bands nachstellen. Gegen 21:30 war das Warten dann vorbei, das Licht wurde auf ein Minimum gedimmt und ab ging die Luzie. Da wurde geschrammelt und geschrien, es wurde geschwitzt und gestottert – ganz so wie man es sich gewünscht hatte. Bereits nach dem zweiten Song des Abends (“Horror Show”) riss die erste Gitarrensaite ob der ungestümen Leidenschaft der beiden Frontmänner. Heute machten die beiden Haupt-Libertines wieder den Eindruck, als ob sie zwar ungleiche Zwillinge, aber doch irgendwie zusammengehörig wären.

Das Publikum wusste dies zu schätzen und ließ sich in Sachen guter Laune und Agilität von Beginn an mitreißen. Selig feierte man zu den Lieblingssongs vom 2002er Durchbruch-Album “Up The Bracket”. Es war ein Geschenk noch einmal “Death On The Stairs”, “Boys In The Band” und “Vertigo” zu hören und eines ist sicher: mit solchen Konzerten werden wir die Libertines auch in zehn Jahren noch feiern, wie wir es vor zehn Jahren schon getan haben! (ODI)

Fotos: The Libertines