Zauberhafte Stille und berührende Klänge bei Elif  

 

ELIFAls Support startet LIANN, den man in München mittlerweile sehr gut kennt und der sich ein Publikum erspielt hat, sodass die Gäste des Konzerts fast alle Songs textsicher mitsingen können – denn Eva ist und bleibt einfach ein krasses Wrack!

Nach einer kurzen Umbauphase beginnt die Band zunächst alleine, mit der sich Elif gestandene Musiker auf die Bühne geholt hat – u. a. die unglaublichen Multiinstrumentalisten Anne de Wolff und Ulrich Rode, mit denen große Akzente gesetzt werden.
Die beiden Alben “Unter meiner Haut” und “Doppelleben” ziehen sich durch den Abend: Mal melancholisch und leise, dann poppig, fast kitschig und überraschend jazzig. Die Texte sind, wenn auch zuweilen am Rande des Kitsch, authentisch – genau wie Elif, die frisch und fröhlich ist und ihrem Pubikum signalisiert, dass sie “da” ist, dass sie Spaß daran hat, was sie gerade auf der Bühne tut.

Die Songs berühren so sehr, dass das eine oder andere Taschentuch gezückt wurde, bis sie gekonnt zu flotten Songs wechselt und die Besucher dazu animiert, mitzusingen und zu tanzen. Und erstaunlicherweise ist das Publikum münchen-untypisch, singt mit, ist textsicher und hat viel Spaß an diesem Abend.
“Regenstadt” entpuppt sich als heimlicher Höhepunkt des Abends in einer ganz besonderen Version: Orientalische Klänge werden gezaubert – u.a. mit einer Saz – und entführen die Zuhörer in fremde Welten, die für ein paar Momente die Zeit stehen lassen.

Ein tolles Konzert mit einer fantastischen Künstlerin, von der wir hoffen, in Zukunft noch viel mehr hören zu dürfen.(A.E.

Fotos ELIF 

Fotos Liann