Abseits des Pop-Sumpfes – Debütalbum „Lametta“ von Louka

louka_lametta_coverBereits am Anfang dieses Jahres hatte Louka sich mit ihrer EP „Flimmern“ in die Tiefen des deutschen Pops gestürzt. Mittlerweile sind einige Songs dazu gekommen, die es ab dem 22. September auf ihrem Debütalbum „Lametta“ zu hören gibt.

Elektronisch wird im ersten Song des Albums das Flimmern unter der Haut arrangiert, bevor der Song mit einem Schreddern endet.

„Wenn Ich Mit Dir Bin“ dreht sich um Zweisamkeit im Weltenkarussell und der Angst davor, einfach aufzuwachen.

Dann folgt statt einem Intro zur Abwechslung mal ein „Outro“. Mit Wortwitz, Charme und einem catchy Refrain setzt sich der Song ins Ohr und eröffnet einen ganz anderen Blick auf den viel zu oft beklagten Neuanfang.

 

 

Passend zum Titel prasseln in „Regen“ tiefe Krokodilstropfen im Hintergrund. „Bevor die Welt ertrinkt, muss ich noch lernen zu schwimmen“, heißt es. Damit spricht Louka momentan wohl den meisten aus der Seele, die sich von den Medienfluten aus Katastrophen überrollt fühlen.

Nach einer gehässigen Liebeserklärung an die bittersüße Hauptstadt und gleichzeitig Wahlheimat der Musikern, in der die Instrumente das Großstadtfieber vertonen, folgt „Utopie“. Der Song mit den großen Ideen hätte auch musikalisch noch ein bisschen mutiger vertont werden können, bevor das Album mit „Niemals Bereut“ zu Ende geht.

Mit modernen Arrangements, gewitzten Texten und allem voran ihrer einnehmend warmen Stimme ist Louka in „Lametta“ der Sprung aus dem langweiligen Radio-Pop-Sumpf gelungen.(P.P.)

„Lametta“ wird am 22. September 2017 veröffentlicht.