„Je veux“ – ZAZ brachte das Musikarena Zelt am Tollwood München zum Beben

zaz 08.07.13München, 09.07.13.  Es ist Sommer und, endlich der Jahreszeit entsprechend, ordentlich heiß in München. Bereits am Nachmittag treffen wir die charmante und aufgeweckte Isabelle Geffroy aka ZAZ zu einem kurzen Interview. Die Ausstrahlung und Energie, die die Sängerin versprüht, ist schon hier überwältigend.

Vor dem Zelt sind, wie bereits im Mai bei ihrer Club Tour, die ersten Kartensuchenden zu entdecken. Das Tollwood-Zelt ist seit Wochen restlos ausverkauft. Schade für die, die das Konzert nicht live erleben konnten. Kurz gesagt: Es war ein unvergesslicher Abend.

Los ging es mit der quirligen Irin Wallis Bird. Die Gitarre mittlerweile „durchgespielt“ – sie hat leider ein zusätzliches Loch – ist keine Bühne vor ihr sicher. Wallis begeisterte dieses Mal solo und lediglich mit der Unterstützung des Münchner Publikums. Singen, springen, tanzen, exzellentes Gitarrenspiel: So kennt und liebt das Publikum Wallis Bird. Dazwischen lustige Stories, die sie in einem Mix aus Deutsch und Englisch vorträgt. Das Publikum ist hervorragend auf den kommenden Act eingestimmt.

Musik, blaues Licht – ZAZ betritt die Bühne und wird sofort mit tosendem Beifall begrüßt. Fröhlich, locker und authentisch, so beginnt Isabelle Geffroy ihre Show. Sie sucht die Nähe zum Publikum, hat keinerlei Berührungsängste. Vom ersten Takt an springt der Funke auf das Publikum über und obwohl sicher nur wenige wirklich Französisch sprechen und verstehen, werden viele der Texte laut mitgesungen.

Ganz laut wird es bei ihrem bekanntesten Song „Je veux“ („Ich will“). Es entstand der Eindruck, dass alle im Zelt vorher noch einmal den Text geübt hätten. Laut schallte es durch das Zelt: „Je veux de l’amour, de la joie, de la bon humeur, ce n’est pas votre argent qui fera mon bonheur“ („Ich will Liebe, Freude und gute Laune, es ist nicht euer Geld, das mich glücklich macht“). Selbst Isabelle zeigte sich von der Stimmung im Zelt überwältigt.

Auch bei eher jazzigen und typisch französischen Songs merkt man, dass sie auch diese Sparte hervorragend beherrscht. Gerne wird sie von Kritikern mit Edith Piaf verglichen. Nein, das ist sie nicht und will sie sicher auch nicht sein. Sie ist Isabelle Geffroy oder auch ZAZ! Eine junge Künstlerin – Markenzeichen: temperamentvolles Auftreten, rauchige Stimme –  die jahrelang allein mit einem Bassisten auf den Straßen von Paris Musik gemacht hat und auf Grund ihres Könnens plötzlich die Aufmerksamkeit der ganzen Welt bekam. Auszeichnungen häuften sich, ein Major Label-Vertrag wurde unterschrieben. Mittlerweile hat sie bereits Millionen Platten verkauft und war selbst in nicht französischsprachigen Ländern unter den Top 10 zu finden. Ihre aktuelle Scheibe „Recto Verso“ verkaufte sich hierzulande bereits über 70.000 Mal.

Ohne Zugaben lässt das Publikum ZAZ nicht von der Bühne. Man blickt in leuchtende Augen und wird mit einem unvergesslichen Konzerterlebnis in den lauen Sommerabend entlassen.(J.K.)

Fotos ZAZ

Fotos Wallis Bird

Anzeige