Queen On Air: Die BBC Sessions erstmalig auf Album vereint

Das Cover ist edel in weiß gehalten, der so bekannte Schriftzug „Queen“ prangt oben in der Mitte. Die insgesamt sechs BBC Sessions sind nun in restaurierter und gemasterter Form erstmalig zusammen auf einem Album vereint.

Queen erlebte in den 70er Jahren Höhenflüge, die mit dem selbstbetitelten Album 1973 begannen, über „A Night At The Opera“ und mit dem tragischen Tod Freddy Mercurys im Jahr 1991 endeten. Dass Queen eine der innovativsten, musikalisch spannendsten und interessantesten Bands des 20. Jahrhunderts war, ist selbstredend, denn sie haben die Musikgeschichte nicht nur reicher gemacht, sondern auch maßgeblich verändert.

Zwischen Februar 1973 und Oktober 1977 nahm die Band sechs Radiosessions exklusiv für die BBC auf, unter denen alternative und veränderte Versionen ihrer legendärsten Songs und Hymnen waren, die so auf keinem anderen Album von Queen zu finden sind.

Diese Sessions wurden nun mit Toningenieur Kris Frederiksson und Grammy Award Gewinner Adam Ayam aufgenommen und zeigt den Werdegang einer legendären Band, wie sie es danach in der Art nie wieder gegeben hat.

Den Anfang bildet auf der ersten CD „My Fairy King“, der erste Queen-Song, der je im Radio gesendet wurde. Es ist wieder Februar 1973 und ja, damals war Radio noch für qualitative Musik bekannt.

Jede der sechs Sessions beinhaltet wahre Meilensteine der Musikgeschichte und es wird deutlich, welche Veränderung diese Art von Musik in den 70ern bedeutete – nicht nur musikalisch, sondern auch sozio-kulturell.

Man muss kein großer Queen-Fan sein, um die Bedeutung dieser Musik zu verstehen, denn was sich auf den beiden CDs finden lässt, ist nicht nur Innovation vom Feinsten, sondern Musik, welche noch genauso genannt werden darf. Musik, die echt ist, die durchdacht war und die Vorreiter für so viele Entwicklungen war, die nach ihr kamen.

Nachdem es Queen spätestens 1975 mit „A Night At The Opera“ und speziell ihrem Hit „Bohemian Rhapsody“ zu Weltruhm gebracht hatten, sind die letzten Sessions aus dem Jahr 1977 besonders eindrucksvoll zu hören.

Worte können vielleicht nicht in Gänze beschreiben, welch immense Vorreiterrolle die Band um Mercury innehatte, doch dass sie über 40 Jahre nach ihrer Gründung mit großer Selbstverständlichkeit gehört und gespielt werden, ist Zeugnis dafür, dass es sich um Ausnahmetalente und wahre Musiker handelte.

Das Album ist ein Muss für jede Queen-Sammlung und darf keineswegs einfach nur im Regal verstauben, sondern zu jeder sich bietenden Gelegenheit gehört werden.(A.E.)

 

 

Anzeige