UMA – IF YOU FALL, SOMEONE WILL NOTICE

UMA - If you fall, someone will noticeWie es sich für einen Electronic-Act gehört, lebt das Paar Ella und Florian natürlich in Berlin. Ein weiteres Synthesizer-Projekt aus der Hauptstadt also, welches mit „If You Fall, Someone Will Notice“ den zweiten Longplayer vorlegt. Insgesamt acht, sehr sphärische und sich am Rande der Melancholie befindliche Tracks verbinden einen extrem guten, weiblichen Gesang mit sehr zurückhaltenden Arrangements aus der Konservendose und bescheiden eingesetze Midi-Drum-Loops. Das ist keineswegs die verkehrte Richtung, denn so gibt das Duo dem Zuhörer den Raum, sich auf die Texte und die unterstreichenden, kleinen Details im Hintergrund zu achten. Da sich dieses Konzept aber über die gesamte Spieldauer wie ein roter Faden zieht, leidet die Dynamik, welche ein Durchhören erleichtern würde, natürlich ein wenig.

„What If“ besitzt alles, was einen Hit ausmacht: eine süchtig machende Melodie, eine klare Message transportierende, ausdrucksstarke Stimme und eine sehr schwermütige Stimmung, getragen von vereinzelten Pianoakkorden (nicht ausschließlich auf den schwarzen Tasten gespielt). In der richtigen Dosierung hilft diese Platte bestimmt, ein erstes Date oder eine Ehekrise zu meistern, denn unverkennbar handelt es sich hier um gemeinsam zu hörende Paarmusik. Alleinstehende, die Bands wie Portishead oder Massive Attack zu Ihren Favoriten in der Plattensammlung zählen, werden aber auch viel Freude mit „If You Fall, Someone Will Notice“ haben.(ODI)

Anzeige