Vorab REINGEHÖRT – Impala Ray mit „Jangwar Summers“: Das ist Freiheit

impala_ray_jangwar summersDer Münchner Singer-Songwriter lädt auf seinem dritten Album auf eine Reise ein. Eine Reise, die er in Musik verpackt hat, und die viele Facetten kennt. Trotz der vielen guten Vibes, die sich auf „Jangwar Summers“ finden, steckt doch auch eine gute Portion Ernsthaftigkeit zwischen den Zeilen, die zwar die Roadtripatmosphäre keineswegs schmälern, aber durchaus zum Nachdenken anregen.

Auf dem Album wechseln sich treibende Beats mit elektronischen Elementen ab, die ein bisschen neu anklingen, kennt man Impala Ray vor allem von gemütlichen Clubkonzerten und jeder Menge Indie. Diese neuen Facetten zu entdecken, bereitet viel Freude. Die Songs sind individuell gestaltet und folgen dennoch einem roten Faden. Musikalisch ausgefeilt, oszillieren sie zwischen ewigem Sommer und ein wenig Melancholie, die zum Träumen einlädt.

Die Melodien schmiegen sich ineinander und es wird deutlich, dass Impala Ray aus dem Münchner Sound herausgewachsen und durchaus internationaler geworden ist. „Jangwar Summers“ kann sich mit den Großen messen, ist authentisch und versucht nicht, verzweifelt etwas darzustellen, was es nicht ist. Man hört die Liebe zum Detail und die Leidenschaft für die kleinen Dinge heraus, was es umso spannender beim zweiten Hören macht. (A.E.)

Das Album kann ab dem 25. Oktober 2019 im Plattenladen des Vertrauens oder den Streamingplattformen der Wahl gekauft/gehört werden.

 

Anzeige